Warum Pferde Schwäche nicht ausnutzen

Veröffentlicht am 20.04.2018 von Reiterrevue International

Es ist immer wieder erstaunlich, dass Pferde mit kleinen Kindern besonders vorsichtig umgehen. Haben Kinder Welpenschutz? Wir haben bei einer Verhaltensexpertin nachgefragt.

Pferde sind Kindern gegenüber häufig vorsichtiger.

Hamburg – Eine Art “Welpenschutz” gegenüber Menschen gibt es beim Pferd zwar nicht, aber “das Einfühlungsvermögen eines Pferdes lässt sich von seiner Umwelt beeinflussen”, erklärt Barbara Schöning, Fachtierärztin für Verhaltenskunde aus Hamburg. “Man muss es aber von Anfang an korrekt und tierschutzkonform aufziehen, halten, ausbilden und den Sozialkontakt mit dem Menschen fördern”, betont sie.

Erlebt ein Pferd einen hohen Konkurrenzdruck, zum Beispiel um sein Futter, oder entwickelt Angst gegenüber Menschen, dann zeigt es öfter Aggressivität und Misstrauen. Daher wählt man auch nur geeignete Pferde für Reittherapien und für den Umgang mit Kindern aus. “Angst- und Stressbereitschaft haben zudem eine genetische Komponente”, erklärt Schöning. Deshalb kann es sinnvoll sein, bei der Auswahl von Therapie- oder kindergeeigneten Pferden auch die Elterntiere zu kennen.